Tauchsonde mit innenliegender Membran – mit Keramikmesszelle

Genauigkeit 0,5 %

Ausgangssignal:
• 4…20 mA; 2-Leiterschaltung oder
• 0…20 mA; 3-Leiterschaltung oder
• 0…10 VDC; 3-Leiterschaltung

Besonderheiten
• geringer Temperaturfehler
• sehr gute Langzeitstabilität

Anwendung
Für Füllstands- und Pegelmessungen in Wasser und sauberen bis leicht verschmutzten Flüssigkeiten.

Einsatzbereiche
• Wasseraufbereitung
• Tiefenmessung in Brunnen und offenem Gewässer
• Umwelttechnik

SD-60/61/65/66 Drucksensoren als Tauchsonden zur Füllstandsmessung
Genauigkeit SD-65 SD-66
Typ 0,5 % vom Endwert
Anzeigebereiche in bar 0…0,6 1,0 1,6, 2,5, 4, 6, 10, 16, 25 0…0,16, 0,25, 0,4, 0,6
Anzeigebereiche in mWS 0…6,0 10, 16, 25, 40, 60, 100, 160, 250 0…1,6, 2,5, 4,0, 6,0
Überlastgrenze 2-fach, höher optional möglich
Durchmesser 27 mm 39,5 mm
Sensorelement Dickschicht-Keramik Kapazitive Keramik
Reproduzierbarkeit < 0,05 % v. Endwert
Stabilität pro Jahr < 0,1 % v. Endwert bei Referenzbedingungen
Messstoffberührte Teile Cr-Ni-Stahl 316L, Keramik Al2O3 mit O-Ring Viton (FKM)
Elektr. Anschluss PVC-Kabel 7,4 mm, optional PUR, FEP
mit integriertem Luftschlauch als Referenzbezug zum umgebenden Luftdruck
Hilfsenergie 12…36 VDC (14…36 VDC für Ausgang 0…10V)
Stromaufnahme Ausgang 4…20 mA: der Signalstrom bei Spannungsausgang 8 mA
zulässige Bürde Strom 2-Leiter: R max = ((UB-UB min) / 0,02) Ohm, Spannung: R min = 10 K Ohm
Kurzschlussfestigkeit S + gegen U –
Verpolungsschutz U + gegen U –
CE-Konformität Druckgeräterichtlinie – 97/23/EG
EMV-Richtlinie – Störaussendung und Störfestigkeit (industrieller Bereich) nach EN 61 326
Lebensdauer > 50 Millionen Lastzyklen
Temperatureinfluss 0,2 % / 10 K, auf Nullpunkt und Spanne
Einstellzeit < 10ms (innerhalb 10 % bis 90 % vom Endwert)
Schutzart IP 68 nach EN 60529 / IEC 529
Temperaturen Medium: -10°C bis 70°C
Gewicht 0,25 kg, ohne Kabel 0,40 kg, ohne Kabel