Hochdruck-Drucksensor
mit innenliegender Membran und Edelstahlmesszelle

Genauigkeit 0,5 % nach IEC 61298-2

Ausgangssignal:
• 4…20 mA; 2-Leiterschaltung oder
• 0…10 VDC; 3-Leiterschaltung

Besonderheiten
• hohe Überlastsicherheit
• große Beschleunigungs- u. Vibrationsfestigkeit
• für dynamische und statische Messungen

Anwendung
Für Hochdruckanwendungen,
für alle gasförmigen und flüssigen Druckmedien, die nicht kristallisieren oder hochviskos sind und das Meßsystemmaterial nicht angreifen.

Einsatzbereiche
Maschinen- und Anlagenbau
• Hydraulik
• Umwelttechnik
• Laborbereich

SD-25 SD-27 SD-30 - Drucksensor mit innenliegender Membran
Typ
SD-38 SD-39
Genauigkeit 0,5 % vom Endwert
Anschlussgewinde G 1/2 B Hochdruckanschluss
M 16×1,5 innen, oder 9/16-18 UNF innen
Anzeigebereiche in bar 0…1.600 0…1.600, 2.500, 4.000, 5.000, 6.000
Überlastgrenze 1.600 bar bis 2.200 bar,   2.500 bar bis 2.800 bar,   4.000 bar bis 5.000 bar
5.000 bar bis 6.000 bar,   6.000 bar bis 7.000 bar
Sensorelement Edelstahlmesszelle in Dünnfilmtechnik, verschweißt
Reproduzierbarkeit < 0,03 % v. Endwert
Stabilität pro Jahr < 0,2 % v. Endwert bei Referenzbedingungen
Gehäuse CrNi-Stahl
Messstoffberührte Teile CrNi-Stahl
Druckanschluss SW 27, CrNi-Stahl
Elektr. Anschluss Stecker nach DIN 43 650 mit Kabeldose, Binder-Stecker 723, bei Schnittstelle RS 232
Hilfsenergie 12…36 VDC
Stromaufnahme Ausgang 4…20 mA: der Signalstrom – bei Spannungsausgang 8 mA
Temperaturkomp. Ber. -20… +80°C
Temperatureinfluss 0,2 % / 10 K auf Nullpunkt und Spanne
Einstellzeit < 30 ms (innerhalb 10% bis 90% vom Endwert)
Schutzart IP 65 nach EN 60529 / IEC 529
Temperaturen Medium: -25°C bis 125°C, Umgebung: -10°C bis 85°C
Gewicht 0,20 kg